Lernen Lernen

Wie lerne ich am besten?

Diese Frage stellen sich viele und diese Frage wird uns oft gestellt. Ratgeber zum Lernen gibt es viele, nicht alle mit hilfreichen Ratschlägen. Bei uns kannst du professionelle Hilfestellung erwarten. Unsere langjährigen Erfahrungen in der Lehre sind gründlich durch Theorien der Bildungswissenschaft fundiert. Wir sind daher vorbereitet für deine Fragen. Damit dir unser Team mit Rat und Tat zur Seite stehen kann, müssen wir viel über dich und deine Lernsituation wissen.
Die folgenden Anregungen sollen dir dabei helfen, dich als Lerner und deine Lernsituation besser zu verstehen. Wichtige Aspekte sind:

Denke zurück, wie du deine Schulzeit, deine Lehrerinnen und Lehrer, deine Mitschülerinnen und Mitschüler, und dich selber als Lernende erlebt hast. Erinnere dich was bei dir damals positive und was negative Emotionen ausgelöst hat. Wie denkst du heute darüber?

Lernen benötigt Zeit, viel Zeit – meist mehr als geplant. Zeitmanagement ist daher unerlässlich. Funktioniert dein Zeitplan? Funktioniert er nicht, warum?

Du musst dir im Klaren werden, wie viel Zeit du realistisch wöchentlich zum Lernen verwenden kannst. Mache eine Liste von Aktivitäten, die in Konkurrenz zur Lernzeit stehen. Welche dieser Aktivitäten sind Verpflichtungen, die du nicht aufgeben kannst?

Welche würdest du am ehesten aufgeben, um länger lernen zu können?

Lernen kann auch Geld kosten. Mache eine Liste der Kosten, die mit Lernen verbunden sind. Welche finanziellen Verpflichtungen stehen in Konkurrenz mit den Kosten des Lernens, welche Verpflichtungen kannst du nicht aufgeben, welche schon?

Du hast dich für einen bestimmten Kurs / Lehrgang entschieden. Mache dir Notizen welche Kriterien du zur Auswahl verwendet hast. Sind diese Kriterien noch gültig, würdest du dich heute anders entscheiden – wenn ja, warum?

Überlege dir wie weit du frei bist in der Wahl der Lerngegenstände. Mache dir Notizen welche Lerngegenstände du magst, welche nicht – würdest du welche streichen, wenn es möglich wäre?

Mache dir Notizen zu deinem Lernfortschritt: voraussichtliche Länge (Monate, Jahre) insgesamt zur Erreichung des Lernziels, wo du jetzt stehst.

Überlege dir, welche Konsequenzen ein Lernabbruch hätte. Kommt dieser auf keinen Fall in Frage oder hast du schon daran gedacht?

Die meisten Menschen haben „Lieblingsfächer“ und „Angstfächer“. Das liegt oft daran, weil man glaubt, ein Fach besser / schlechter verstehen und lernen zu können als andere. Mache dir Notizen, wie du deine Lernfächer dahingehend kategorisieren würdest. Wenn du meinst ein Fach grundsätzlich nicht oder schwer verstehen zu können, meinst du, dass sich das ändern ließe?

Du hast diesen Kurs / Lehrgang aus einem bestimmten Grund begonnen – wahrscheinlich aus mehreren Gründen. Mache dir Notizen was diese Gründe sind. Gibt es wichtigere und weniger wichtigere? Willst du einen Abschluss erreichen, suchst du Anerkennung? Hast du Angst um deine Arbeitsstelle? Möchtest du dir selber oder anderen etwas beweisen?

Lernerfolg kann unterschiedliche Bedeutungen haben: gute Noten, das Gelernte anwenden zu können. Aber auch: Freude, nun etwas besser machen oder verstehen zu können. Mache dir Notizen über deine ganz persönlichen Vorstellungen von Lernerfolg.

Tipp: Nimm dir für diesen Themenblock möglichst viel Zeit und sei dir gegenüber so ehrlich als möglich!

Mehr Informationen zum Lernen?

Wenn du diese Anregungen hilfreich gefunden hast und mehr über dich als Lerner erfahren willst, kannst du nun den nächsten Schritt machen und uns kontaktieren.

Auf Wunsch führen wir eine kostenlose Analyse durch und unsere Lernprofis geben dir Hinweise für ein effizientes und nachhaltiges Lernen.